Uva vom Waidwerk
Landessieger 2016

VDH/DTK Nr. 15T0021R
GTB Nr. 24/2017
Formwert Int. V1
* 22.12.2014 TN: 04PT90

LZ: Sp/J, BhFK95/J, BhFK95, BHNF, Vp




Blutlinien: Waidwerk, Rominten, Königstannen, Rauhenstein


Eine dunkel-saufarbene, elegante Hündin, mit herrlichem Kopf, idealer Bart -und Brauenbildung und mit allerbestem, harrschem Rauhhaar. Sie besitzt ein ausgeprägtes Scherengebiss. Anatomisch weist sie eine gute Vorbrust und eine hervorragende obere und untere Linie auf, die Winkelungen sind korrekt, bei noch korrektem Bodenabstand.
Gewicht 8,0 kg., BU: 43 cm

OI ( Glasknochen-Gen ) frei getestet,
crd-PRA ( Cone-Rod-PRA ) frei getestet
Letzte PRA/Katarakt Untersuchung vom 01.03.2016 negativ
Rö-Wirbelsäule vom 01.03.2016 radiologisch einwandfrei
DNA-Profil erstellt am 17.06.2015


Uva ist eine liebevolle, sehr familiengeprägte Hündin, die aufgrund ihres triebigen jugendlichen Wesens zuerst einmal im Zwinger verbleiben sollte, als sich nicht der passende neue Besitzer fand. Nun hat sich aus diesem zuerst zügellosen kleinen Dackelwesen eine in sich gesetzte, liebe und führerbezogen Hündin entwickelt, die jeden mit ihrem Charme im Zwinger bezaubern kann. Beim Einsatz ausserhalb unserer 4 Wände ist sie so manches Mal nicht zu halten. An der Leine immer noch sehr ungestüm, im Gelände, wenn man sie lässt, weit erkundend ist sie nun doch gehorsam und bedacht jagend. Im Herbst 2017 wird sie dann erst einmal ihre Passion weiter auf den Jagden ausleben können und hoffentlich mit genügend Verstand das Gelernte umsetzen.

Aus Uva wird der Y-Wurf erwartet...

Ahnentafel Uva

Fotos







Urkunden






Perle vom Waidwerk
Gebrauchssieger 2014

VDH/DTK Nr. 12T1421R
GTB Nr. 35/2014
Formwert Int. V
* 30.05.2012 TN: 04PT78

LZ: Sp/J, Sp, SchwhK, Vp o Sp,
BhFK95, BhNF




Blutlinien: Waidwerk, Rominten, Roggenhof, Bismarck-Eiche


Eine saufarbene, typvolle Hündin, mit sehr schöner Bart und Brauenbildung und korrektem Haarkleid. Die Behänge sind korrekt angesetzt, sie besitzt ein ausgeprägtes Scherengebiss. Anatomisch ist sie gut proportioniert aufgebaut bei schwungvoller Brust-Bauchlinie, die Winkelungen sind korrekt, sie zeigt dadurch eine feste obere Linie. Ein äusserst femininer Typ.
Gewicht 7,9 kg.

OI ( Glasknochen-Gen ) frei, ( aus OI freien Eltern )
crd-PRA ( Cone-Rod-PRA ) frei getestet
Letzte PRA/Katarakt Untersuchung vom 27.10.2015 negativ
Rö-Wirbelsäule vom 27.10.2015 radiologisch einwandfrei
DNA-Profil erstellt am 27.06.2013


Perle ist nun schon die 4. Generation, die im Zwinger verbleiben sollte. Von Anfang an die zierlichste im P-Wurf, Haar ohne Ende, putzig, verschmust, sensibel und gleichzeitig ein wahnsinniger Stuhrkopf. Alles Eigenschaften, die man sich als Züchter geballt in einem Welpen nicht so wirklich wünscht. Die Entscheidung, Perle zu behalten, hat sie dem Familienrat zu verdanken. Sie war eine wahre Herausforderung in der Erziehung, Ausbildung und im Zusammenleben in unserem kleinen Rudel. Sie brauchte lange um sich zu entwickeln und ich, nicht die Geduld mit ihr zu verlieren. Mit ihrem sensiblen Stuhrkopf hat sie unser Zusammenleben manchmal auf eine harte Probe gestellt. Die gesamte Ausbildung zog sich über 2,5 jahre hin, nun zeigt sie sich aber sehr führerbezogen, mit immer noch einem Quentchen Eigensinn und Stuhrheit, bei dem man schmunzeln muss, eben ein Dackel ! Die jagdlichen Anlagen wurden immer sicherer von ihr gezeigt, die Prüfungen erfolgreich und souverän absolviert. Im ersten Jahr der Jagdpraxis hat sie das Gelernte gut umgesetzt. Das Stöbern und die Baujagd sind so ihre Passion, mit ausreichend Schärfe gepaart mit genügend Ausdauer. Auf dem Ausstellungsparkett wurde sie international mit Vorzüglich bewertet.

Aus Perle wurde der U-Wurf und W-Wurf im Zwinger gezogen, der X-Wurf wird erwartet..

Ahnentafel Perle

Fotos







Urkunden






Nova vom Waidwerk

VDH/DTK Nr. 10T0106R
GTB Nr. 30/2012
Formwert Int. V1, CACIB-Res.
* 21.11.2009 TN: 04PT68

LZ: Sp, SchwhK, Vp,
BhFK95, BhNF




Blutlinien: Lortzengrund, Roggenhof, Ahlsensee, Bruchsee, Suddebok


Eine saufarbene Hündin, mit ausreichend harscher Behaarung und sehr guter Knochenstruktur. Sie hat einen ausdrucksstarken Hündinnenkopf mit sehr guter Bart-und Brauenbildung und korrekt angesetzten Behängen. Sie besitzt ein kräftiges Scherengebiss und einen kräftigen Brustkorb. Die Winkelungen sind korrekt und sie zeigt eine harmonische Ober-und Unterlinie, Gewicht 8,2 kg.

OI ( Glasknochen-Gen ) frei getestet
Letzte PRA/Katarakt Untersuchung vom 18.11.2011 negativ
Rö-Wirbelsäule vom 18.11.2011 radiologisch einwandfrei
DNA-Profil erstellt am 30.12.2011


Nova ist die letzte Nachzuchthündin meiner viel zu früh verstorbenen Donna und sie ist ihrer Mutter nicht nur im Aussehen sehr ähnlich. Manche Leute fragen, ob es ihr " Klon " sei.
Nova musste sich ihren Platz im Rudel und in meiner Gunst hart erkämpfen.
Lange galt sie als kleiner Wirbelwind, der so gar nicht erwachsen werden wollte. Bei der Ausbildung war sie zuerst sehr unkonzentriert, verspielt und wollte die in sie gesetzten Hoffnungen so gar nicht erfüllen.
Es war eine Geduldsprobe für uns beide und nach knapp 2 Jahren der Ausbildung wurde sie den guten Anlagen ihrer Eltern gerecht und konnte dann mit guter Leistung überzeugen.
Ihre Prüfungsergebnisse waren eher Mittelmass aber im Revier hat sie den ihr gestellten hohen Anforderungen immer gerecht werden können.
Sie hat sich zu einer zuverlässigen Hündin entwickelt, die mit Härte und Schärfe und genügend Ausdauer immer wieder überzeugen kann.
Im Ausstellungswesen hat sie die guten Anlagen ihrer Mutter bestens umgesetzt und zeigte sich auf dem Ausstellungsparkett recht souverän.

Nach dem Q-Wurf ging Nova leider aus der Zucht. Sie hat unter dem Untersuchungsstuhl einer berliner Zahnärztin ein neues Plätzchen gefunden.
Hier zeigt sie sich mit ihrem jetzt ruhigen und lieben Wesen sehr unkompliziert.
Ahnentafel Nova

Fotos







Urkunden






Luna vom Waidwerk
Gebrauchssieger 2010, DtCh VDH 2012

VDH/DTK Nr. 09T0538R
GTB Nr. 95/2010
Formwert Int. V1, CACIB
* 03.02.2009 TN: 04PT59

LZ: Sp/J, SchwhK, SchwhK/40,
Vp o.Sp, Int.Vp ( CACIT ),
BhFK95, BhNF




Bester Gebrauchshund des DTK- LV Berlin-Brandenburg 2010
Bester Gebrauchshund - Teckel - des LJV Berlin 2010

Blutlinien: Waidwerk, Lortzengrund, Roggenhof, Linteler-Forst, von der Bismarck-Eiche


Eine dunkel-saufarbene Hündin, mit knapper, harscher Behaarung und von sehr guter Knochenstruktur. Sie hat einen ausdrucksvollen Hündinnenkopf mit sehr guter Bart-und Brauenbildung. Sie besitzt ein kräftiges Scherengebiss und eine gut ausgebildete Vorbrust. Die Winkelungen sind korrekt und sie zeigt eine harmonische Ober-und Unterlinie, Gewicht 8,0 kg.

OI ( Glasknochen-Gen ) frei getestet
crd-PRA ( Cone-Rod-PRA ) frei getestet
Letzte PRA/Katarakt Untersuchung vom 27.5.2013 negativ,
Rö-Wirbelsäule vom 22.5.2014 radiologisch einwandfrei.
DNA-Profil erstellt am 30.12.2011.


Luna ist nun schon die 3. Generation die in unserem Zwinger gross wird. Nach dem unerwarteten Ausscheiden ihrer Mutter aus der Zucht blieb Luna erst einmal bei uns. Sie zeigte schon im Alter von 5 Wochen ihre dickköpfigen Anlagen und sollte in ihrem ersten Lebensjahr die Nerven aller Zwingermitglieder einschliesslich der Züchterin strapazieren. So entwickelte sie früh eine Vorliebe für Tapeten, Weidenkörbe, Holzverkleidungen im Hundeauslauf und besonders haben es ihr die Pflanzen und Büsche im Garten angetan.

Im Frühjahr 2010 hat die jagdliche Arbeit mit ihr begonnen und die ersten Erfolge dieser sehr eigenwilligen und arbeitsfreudigen Hündin stellten sich ein. Ihre ausgesprochen gute Nase gepaart mit enormem Finderwillen konnte sie auf diversen Prüfungen zeigen.
In der Herbst/Wintersaison 2010/2011 konnte sie erstmals die Theorie in die Praxis umsetzen
und hat sich auf den ersten Drückjagden und bei der Baujagd als verlässliche Jagdpartnerin bewährt. Mit ihrer Art der Arbeit und ihrem Wesen erinnert sie uns immer mehr an ihre Urgroßmutter "Cati".
Aufgrund ihrer Leistungen im Jagdgebrauch wurde Luna im Jahr 2010 bester Jagdgebrauchshund des DTK-LV Berlin-Brandenburg und vom LJV Berlin mit der Ehrenplakette als bester Gebrauchsteckel 2010 ausgezeichnet.

Aus Luna wurden der O-Wurf, P-Wurf, R-Wurf, S-Wurf und V-Wurf im Zwinger gezogen.

Ahnentafel Luna

Fotos







Urkunden






Freya vom Waidwerk
Gebrauchssieger 2007, DtCh VDH 2008

VDH/DTK Nr. 0502502R
GTB Nr. 97/2007
Formwert V1, Int. V2, KöV
* 12.05.2005 TN: 04PT23

LZ: Sp, SchwhK, SchwhK/40, BhFK95, BhFN, Int.BhFK,
Int.Vp (CACIT), WaS, StiJ


Bester Gebrauchshund des DTK- LV Berlin-Brandenburg 2007
Bester Jagdgebrauchshund-Teckel- des LJV Berlin 2007

Blutlinien: Waidwerk, Lortzengrund, Roggenhof, Linteler-Forst, Dornenfeld

Eine saufarbene Mittelschlaghündin, mit harscher und dichter, enganliegender Behaarung. Vollzahniges Scherengebiß, schönes, dunkles mandelförmiges Auge. Schöne Bartbildung und ausgeprägte Vorbrust.
Die Hündin hat korrekte Winkelungen und zeigt eine harmonische Ober- und Unterlinie bei flottem Gangwerk.Gewicht 7,6 kg.

Letzte PRA/Katarakt Untersuchung am 10.03.2009 negativ
OI ( Glasknochen-Gen ) frei getestet.

Freya ist nun schon die 2. Generation im Zwinger vom Waidwerk und ist aus Donna gezogen. In der Ausbildung der jagdlichen Passion ist sie ein absoluter Spätzünder. Freya war lange unsere "kleine Micky Maus", sehr besitzerbezogen, verspielt, verträumt und verschmust. Sie brauchte recht lang um sich zu einer selbstbewußten , wesensstarken und abenteuerlustigen Hündin zu entwickeln, wie sie jetzt eine ist. Im Frühjahr 2007 hat sie sich sehr leistungsstark und souverän gezeigt und ihre ersten Erfolge bei der jagdlichen Ausbildung stellten sich ein. Auf der Rotfährte zeigt sie einen enormen Finderwillen und eine sehr ruhige Art in ihrer Suche. Sie ist ein absoluter Team-Spieler und auch bei der Arbeit sehr auf mich fixiert. Mit Wendigkeit und Raubzeugschärfe hat sie ebenfalls im gleichen Jahr schon überzeugt. Aufgrund ihrer Leistungen im Jagdgebrauch wurde Freya im Jahr 2007 bester Jagdgebrauchshund des DTK-LV Berlin-Brandenburg und vom LJV Berlin mit der Ehrenplakette als bester Gebrauchsteckel 2007 ausgezeichnet

Auf Katalogschauen hat sie sich in der Jugendklasse und in der Erwachsenenklasse sehr erfolgreich bewährt, obwohl das Ausstellungswesen sicher nicht ihr Liebstes ist.


Aus Freya wurden der I-Wurf und der L-Wurf im Zwinger gezogen.

Seit 2009 ist Freya nach einem Unfall leider aus der Zucht und genießt
ihr Dackelleben auf der Couch und bei der Arbeit im Wald.

Ahnentafel Freya

Fotos





Urkunden






Donna vom Waidwerk
DtJCh 2003, Jgd.ChLux 2003,WUT-JCh 2003 Gebrauchssieger 2004, PLCh 2004, DtCh VDH 2005, DtCh 2005, LS 2005, WUT-Ch 2005 , ISchCh 2007, Dt VetCh VDH 2011


VDH/DTK Nr. 0201335R
GBT Nr. 157/2004
Formwert nat. und Internat. V1, CACIB
* 06.01.2002 - 09.10.2011
TN: 04PT12

LZ: Sp/J, SchwhK, SchwhK/40, St, WaS, StiJ, Vp o.Sp, Int.Vp, BhFK95, Int.BhFK, BhFN

Bester Gebrauchshund des DTK- LV Berlin-Brandenburg 2004
Bester Jagdgebrauchshund-Teckel- des LJV Berlin 2004
Bester Teckel - Ausstellung - des DTK-LV Berlin-Brandenburg 2005


Blutlinien: Roggenhof, Passmoor, Ahlsensee, Lortzengrund, Ordensjäger

Eine saufarbene, substanzvolle Hündin mit vorzüglichem Erscheinungsbild. Sie besitzt eine harsche enganliegende Körperbehaarung und einen typischen Hündinnenkopf, mit idealem Verhältnis von Oberkopf und Fanglänge und korrekt angesetzten Behängen. Der Bart und die Brauen sind hervorragend ausgebildet, sie hat ein vollzahniges Scherengebiß. Vorder- und Hinterhand sind korrekt gewinkelt und sie besticht durch ein hervorragendes, raumgreifendes, federndes Gangwerk, bei korrektem Bodenabstand. Gewicht 8,0 kg.

Letzte PRA/Katarakt Untersuchung vom 3.10.2008 negativ

Donna ist die erste Nachzuchthündin, die im Zwinger bleiben sollte.
Sie ist sehr familienbezogen und kinderfreundlich und sehr auf mich geprägt. Schon sehr früh konnte man einen ausgeprägten Jagdverstand bei ihr entdecken, der ihre Ausbildung enorm erleichterte. Härte und Raubzeugschärfe hat sie bei der Arbeit unter der Erde immer bewiesen. Alle Prüfungen hat sie souverän mit hervorragenden Leistungen abgelegt. In der Praxis hat sich diese Hündin schon häufig bewährt. Aufgrund dieser Leistungen wurde Donna 2004 bester Gebrauchshund des LV Berlin-Brandenburg im DTK und wurde vom LJV Berlin mit einer Ehrenplakette ausgezeichnet.

Auf dem Ausstellungsparkett konnte sie national sowie international mit viel Ausstrahlung und Freude immer überzeugen und ist ein hervorragendes und vorzügliches Beispiel für den Rassestandard der FCI. Aufgrund ihrer Ausstellungserfolge und der verliehenen Titel wurde diese Hündin 2005 Bester Teckel - Ausstellung- des LV Berlin-Brandenburg.

Aus Donna wurde der F-Wurf, H-Wurf, K-Wurf und N-Wurf im Zwinger gezogen.

Donna hat uns am 9.Oktober 2011 völlig unerwartet innerhalb von wenigen Minuten verlassen. Alle meine Versuche, diese starke, durchtrainierte Hündin am Leben zu erhalten waren vergeblich, ein nicht erkannter, rupturierter Milztumor liess meine wunderbare Donna zuhause in meinen Armen einschlafen.
Leider durfte Donna nur knapp 10 Jahre alt werden und es stimmt mich noch immer immens traurig, diese Hündin verloren zu haben.
Sie war eine verlässliche Jägerin, eine instinktsichere Zuchthündin und mein, mir überallhin folgender "Schatten".
Es machte Freude diese wunderschöne und stolze Hündin noch in diesem Jahr auf dem Ausstellungsparkett zu zeigen. Sie war in allen Dingen auch noch als Veteran eine hervorragende Vertreterin ihrer Rasse .
Diese enorm erfolgreiche Hündin wird immer einen besonderen Stellenwert in meiner Zucht haben.

"Der Tod eines geliebten Hundes bedeutet das Zurückgeben einer Kostbarkeit, die uns nur geliehen wurde."
Ahnentafel Donna

Fotos




Urkunden






Eta z Kojca Uzytkowych
PlJCh 2003, PlCh 2005, DtCh VDH 2005, WUT-Ch 2006

VDH/DTK Nr. A2030001, PKR.IV - 22138
GTB Nr. 158/2004
Formwert nat. und internat. V1, CACIB
* 14.06.2002 TN: 2N76

LZ: Sp, SchwhK, SchwhK/40, BhFK95, Int.BhFK, BhFN, StiJ, Vpo.Sp

Blutlinien: Naeshavehus, Helvesiek, Rauhenstein, Mibaf´s Hoeve

Eine saufarbene Hündin, Normalschlag, dunkler pigmentiert, mit kräftigem Aalstrich. Sie hat eine elegante Gesamterscheinung, mit festem langen Rücken und einer hervorragend ausgeprägten Vorbrust. Sie hat eine enganliegende harsche Jacke, ausreichend Bartbildung, mit einem ansprechenden femininem Kopf und korrekt angesetzten Behängen.Sie ist vollzahnig, die Winkelungen sind korrekt, Gewicht 8,8 kg.

Letzte PRA/Katarakt Untersuchung am 10.03.2009 negativ

Eta wird bei uns Edda genannt und ist die letzte, sehr erfolgreiche Nachzuchthündin aus dem bekannten polnischen Zwinger z Kojca Uzytkowich , von Stanislaw und Ewa Gachowscy, Poznan.
Diese Hündin wurde von mir lang im Voraus bei Ewa bestellt und ist aus einer Wunschverpaarung entstanden. Ich kann dieser kleinen "Grande Dame"der polnischen Jagdgebrauchsteckelzucht nur dankbar sein, für diese schöne und wesensfeste Hündin. Leider existiert dieser erfolgreiche Zwinger aus Altersgründen nicht mehr.

Edda besticht durch enorme Wildschärfe, die sich schon häufig bewährt hat. Ihre Prüfungen legte sie routiniert und erfolgreich und zuverlässig ab. In der Praxis hat sie sich früh bewährt. In der Familie hat sie ihren festen Platz durch ihr liebes, freundliches Wesen schnell gefestigt. Ihre liebevolle Art und ihr ausgeprägtes, selbstbewußtes Wesen hat sie an alle ihre Nachkommen weitergegeben.

Auf dem Ausstellungsparkett zeigt sie ein sicheres und ruhiges Auftreten, sie fällt auf durch ihre freundliche und sehr elegante Erscheinung. Durch ihre Ausstellungserfolge in ihrem Ursprungsland hat sie ihrer Züchterin und auch mir sehr viel Freude bereitet.

Aus Eta wurde der E-Wurf, G-Wurf, J-Wurf und M-Wurf im Zwinger gezogen.


Nach dem M-Wurf ging Eta 2009 aus der Zucht und genießt nun ein geruhsames
Dackelleben ohne weitere Mutterpflichten.

Ahnentafel Eta

Fotos




Urkunden





Cati aus der Rappelkiste
Gebrauchssieger 1998

VDH/DTK Nr. 9403060R
GTB Nr. 64/1998
Formwert V2
* 03.04.1994 - 07.06.2010
TN: 20DL10

LZ: Sp/J, SchwhK, SchwhK/40, SchwhN, St, Vp o.Sp,
BhFK95, Int.BhFK, BhFN,
BHP-G

Blutlinien: Roggenhof, Passmoor, Hausstetter Brok, Ahlsensee, du Hattgau

Eine dunkelsaufarbene Hündin des Mittelschlages, mit harscher knapper Jacke und festem kräftige Rücken. Sie besitzt einen edlen typvollen Hündinnenkopf mit ausreichender Bartbildung, dunklem mandelförmigen Auge und kräftigem Scherengebiß.
Die Winkelungen der Vorder-und Hinterhand sind korrekt, die Ober- und Unterlinie linear.

Cati ist die Stammhündin des Zwingers. Als Welpen speziell für die Zucht ausgesucht, hat sie mich nie enttäuscht. Sie ist eine sehr kinderliebe und freundliche, eng auf den Menschen geprägte Hündin. Mit viel Instinkt, Härte und Jagdverstand konnte sie im Jagdgebrauch immer überzeugen. Für alle Prüfungen wurde sie von mir selbst ausgebildet und geführt, das Erlernte wurde dann später von ihr in der jagdlichen Arbeit im Revier ohne Probleme umgesetzt, was die Leistungszeichen SchwhN und BhFN zeigen.

Ihre 4 Würfe zog sie mit viel Hingabe auf, ihr überzeugendes Wesen hat sie an
viele ihrer Nachkommen weitergegeben.

Sie hatte im Frühjahr 2002 ihren letzten Wurf und seitdem genoss sie ihr Altenteil, wobei sie sehr bedacht war ihre feste Position innerhalb des Zwingers zu behaupten.
Im Frühsommer 2010, mit über 16 Jahren, hat Cati ruhig und in Würde ihre letzte Reise angetreten, wir werden sie vermissen !


Aus Cati wurden die Würfe A-D im Zwinger gezogen
Ahnentafel Cati

Fotos